Biografie

Vom Grundschullehrer zum Sänger, Schauspieler und Regisseur

Nach seiner abgeschlossenen Ausbildung zum Grundschullehrer nimmt der gebürtige Franzose Gesangs- und Schauspielunterricht am Konservatorium in Besançon, setzt seine Gesangsausbildung in Mulhouse (Elsass) fort und erwirbt anschließend an der Musikhochschule Mannheim sein Diplom zum Opernsänger.

Während des Studiums und in den Jahren danach nimmt er sowohl als Sänger (Oper, Musical und Chanson) wie auch als Schauspieler (Theater) an zahlreichen Produktionen in Deutschland und Frankreich teil, und kann außerdem mit eigenen und fremden Stücken als Regisseur, Autor und Komponist weitere wertvolle und breit gefächerte Erfahrungen sammeln.

Die so entwickelte Vielseitigkeit setzt er seit einigen Jahren überaus erfolgreich in Solo- und Duo-Programme um. Aktuell reizen ihn besonders die Chansons von Jacques Brel, denn sie bieten ihm ein spannungsvolles und reichhaltiges Repertoire, mit dem er sich leidenschaftlich auseinander setzt.

Zunächst absolviert der gebürtige Franzose eine Ausbildung zum Grundschullehrer, entscheidet sich aber anschließend der eigentlichen Leidenschaft nachzugeben und nimmt am Konservatorium seiner Heimatstadt Besançon Gesangs- und Schauspielunterricht.

In dem Bewusstsein den richtigen Weg eingeschlagen zu haben, setzt er seine Gesangsausbildung in Mulhouse (Elsass) fort und kann dort das absolvierte Grundstudium mit einem ersten Preis abschließen. Sein Diplom zum Opernsänger erwirbt er schließlich an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim.

Nach diversen Engagements während und nach seinem Studium beendet er aus gesundheitlichen Gründen seine Karriere als Opernsänger frühzeitig und wendet sich stattdessen dem Musical, Chanson und auch wieder dem Theater zu.

So gastiert er als klassischer Sänger u. a. an den Theatern von Mannheim, Heidelberg und Hagen, bei der Opernakademie Bad-Orb und bei der Kammeroper Frankfurt. Für Opern- und Musicalproduktionen wird er wiederholt zu den Festivals nach Auray (Bretagne) und Mosset (Südfrankreich) eingeladen. Im Mannheimer Capitol spielt er im Musical „ Bal au Moulin Rouge“. Er gastiert mit seinen eigenen Programmen in ganz Deutschland und in Frankreich. So führt er zum Beispiel sein Soloprogramm „Don Quichotte“ mit Chor und Orchester im Rahmen der „Opéra Mosset 2007“ vor begeistertem Publikum insgesamt neun Mal auf. Im Jahr darauf übernimmt er an gleicher Stelle die Partie des „Papageno“ in Mozarts „Zauberflöte“.

  •  
  • 1 von 2
  • »

2011
Chansonprogramm „Heute Abend warte ich auf Madeleine“, Café-Théâtre, Chansons
von Jacques Brel, mit dem Akkordeonisten Laurent Leroi. Gastspiele.

2008
Chansonprogramm „BREL!“ zusammen mit dem Pianisten Christian Maurer.
Gastspiele.

„Die Zauberflöte“ von Mozart, Papageno
Festival „Opéra Mosset“.

„Der Traum von Paris“, literarisch-musikalische Reise auf den Spuren Mozarts nach Paris
zusammen mit der Pianistin Barbara Baun. Gastspiele.

  •  
  • 1 von 2
  • »

2010
Erscheinen des Textes „Mein Brief an Mozart“ in „Das Neue Mannheimer Mozartbuch“ im Verlag der Heinrichshofen-Bücher.

2008
Verfassen des Textes „Mein Brief an Mozart“ über den letzten Aufenthalt des Komponisten in Paris.

2007
Inszenierung der Musical-Revue „Der mit dem Koffer tanzt!“

2006
Idee, Konzept und Regie zum Programm „Tu mir Weh, Johnny!“ der Palastsirenen.
www.palastsirenen.de

  •  
  • 1 von 2
  • »